Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Geltung der Bedingungen

Für die vertraglichen Beziehungen zwischen Candlerent, Christoph Kölling, Jungwirthstraße 1 in 80802 München im folgenden„Candlerent“) und dem Vertragspartner (im folgenden „Kunde“) gelten ausschließlich die vorliegenden Miet- und Lieferbedingungen. Entgegenstehende oder abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sowie sonstige Nebenabreden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn Candlerent ihnen schriftlich zugestimmt hat. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf die Geltung seiner AGB werden hiermit widersprochen.


§ 2 Angebot und Vertragsabschluss

  1. Die Angebote von Candlerent und Auskünfte auf Anfragen des Kunden sind freibleibend und unverbindlich.

  2. Bei individuellen Angeboten ist Candlerent zwei Wochen an die in den Angeboten enthaltenen Preise gebunden.

  3. Ein Vertrag kommt erst durch die Auftragsbestätigung von Candlerent verbindlich zustande.

 


§ 3 Preise und Kosten

  1. Maßgebend sind die bei Beauftragung vereinbarten Preise gemäß Auftragsbestätigung von Candlerent.
  2. Sämtliche Preise sind Netto-Preise und verstehen sich zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer.
  3. Sämtliche Preise gelten nur bei Abholung und Rücklieferung durch den Kunden ab/an Lager.
  4. Transporte und sonstige Dienstleistungen (z.B. Be- und Entladetätigkeiten, Einrichtungsarbeiten, Auf- und Abbauten etc.)    von Candlerent werden zusätzlich berechnet. Sie sind vom Kunden auch dann zu tragen, wenn sie nicht in der Auftragsbestätigung aufgeführt sind.
  • Entgelte und Kosten für Dienstleistungen von Candlerent gemäß vorstehender Ziffer 4 werden - ebenerdige Tätigkeiten vorausgesetzt - nach Aufwand auf folgender Grundlage berechnet:
  • Für die Bereitstellung von Personal werden je angefangene 30 Minuten  14,00€ je Person zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer berechnet.
  • Für Transport mit von Candlerent organisierten Fahrzeugen, werden im Münchner Stadtgebiet pauschal 75€ je Anfahrt zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer berechnet.


§ 4 Mietpreis

  1. Der Mieter hat unabhängig von der Dauer der Vermietung mindestens den Grundmietpreis zu bezahlen. Der Mietpreis berechnet sich nach Tagen.

 

  • Der Grundmietpreis beinhaltet einen Mietzeitraum von 1 - 3 Tagen. Der Grundmietpreis bietet die Grundlage zur Berechnung der Tagesmiete.
  • Die Tagesmiete ist ab dem 4. Miettag zu errichten. die Tagesmiete entspricht 33,33% der Grundmiete.

 

 


§ 5 Zahlungsmodalitäten

  1. Candlerent ist berechtigt, Abschlagsrechnungen zu stellen oder Vorkasse oder eine Anzahlung bis zur Höhe des zu erwartenden Gesamtrechnungsbetrages zu verlangen.
  2. Soweit nicht anders vereinbart, erfolgen Rechnungslegung und die Anforderung der Mietsicherheit mit der Auftragsbestätigung von Candlerent. Rechnungen sind sofort ohne Abzug fällig, wenn nicht ausnahmsweise andere Zahlungsziele vor Rechnungsstellung vereinbart worden sind. Die Mietsicherheit ist drei Tage vor Beginn der Auftragsdurchführung fällig.

  3. Candlerent ist berechtigt, die Auftragsdurchführung solange zu verweigern, bis fällige Rechnungen und Mietsicherheiten vom Kunden vollständig gezahlt sind (Zurückbehaltungsrecht). Etwa dadurch entstehende Mehrkosten von Candlerent und durch die Verzögerung entstehende, sonstige Schäden und Mehrkosten gehen zu Lasten des Kunden.

  4. Nach Auftragsdurchführung erstellt Candlerent die Schlußrechnung unter Einbezug erbrachter Dienstleistungen, eventueller Mehrkosten und der Aufwendungen der Ersatzbeschaffung oder des Schadens-/Wertersatzes. Candlerent ist berechtigt, eine Verrechnung der Schlußrechnung mit der Mietsicherheit vorzunehmen. Die Schlußrechnung ist sofort ohne Abzug fällig.

  5. Candlerent ist berechtigt, Nachforderungen zu stellen, wenn einzelne Kostenpositionen bei Erstellung der Schlußrechnung nicht bekannt waren.


§ 6 Mietbedingungen

  1. Der Kunde hat Candlerent jede Beschädigung, Veränderungen, Verlust oder Zerstörung der Mietsache unverzüglich anzuzeigen.

  2. Sämtliches Mobiliar von Candlerent ist Indoor-Mobiliar. ( Innenbereich ) Das Mobiliar darf weder im Freien noch in Feuchträumen benutzt werden.
    Ausgenommen hiervon sind Kerzenständer und Windlichter.
    Weitere Ausnahmen sind nur nach schriftlicher Zusage durch Candlerent zulässig.

  3. Der Kunde hat die Mietgegenstände pfleglich zu behandeln. Er hat die Regeln der Gebrauchsanweisungen und die Anweisungen von Candlerent einzuhalten. Im Zweifel hat er sich bei Candlerent über die sachgemäße Behandlung und Bedienung zu unterrichten.

  4. Der Kunde hat die Gegenstände gegen jeglichen, sachfremden Zugriff Dritter zu schützen, auf Eigenes Risiko und eigene Kosten zu verwahren und den Zustand im Zeitpunkt der Anlieferung zu bewahren. Bei Diebstahl oder mutwilliger Beschädigung durch Dritte ist der Kunde verpflichtet, die Polizei zu informieren und Strafanzeige zu erstatten.

  5. Für den Zeitraum seines Besitzes haftet der Kunde in allen Fällen von Beschädigung, Verlust, Fehlmengen und sonstigen Veränderungen auf Schadensersatz. Der Schadensersatz ist zusätzlich zum Vertragspreis zu leisten, eine Anrechnung erfolgt nicht. Soweit eine Reparatur möglich ist, trägt die Kosten der Kunde; anderenfalls erstattet er die Kosten der Ersatzbeschaffung und eventuelle Entsorgungskosten.

  6. Die von Candlerent gemachten Angaben zu den technischen Daten sind Zirka-angaben und nur verbindlich, wenn dieses ausdrücklich schriftlich vereinbart wird.

  7. Der Kunde hat auf eigene Kosten und eigenes Risiko dafür zu sorgen, dass die notwendigen Geräte angeschlossen werden können.

  8. Jegliche Haftung von Candlerent für Personen- oder Sachschäden im Zusammenhang mit dem Gebrauch der Vertragsgegenstände ist ausgeschlossen.

  9. Candlerent ist zu Teillieferungen und Teilleistungen wie auch zur Lieferung vergleichbarer Produkte ohne vorherige Ankündigung berechtigt.


§ 7 Kündigungsmöglichkeiten

  1. Kündigt der Kunde den Vertrag, ist er verpflichtet, Candlerent den dadurch entstandenen Schaden einschließlich des entgangenen Gewinns zu erstatten:

    Bei Kündigung bis 14 Tage vorher ist der Kunde verpflichtet, 25% der vereinbarten Auftragssumme zu zahlen.

    Bei Kündigung bis 5 Tage vorher ist der Kunde verpflichtet, 50% der vereinbarten Auftragssumme zu zahlen.

    Bei Kündigung ab dem 4. Tag vorher ist der Kunde verpflichtet, die vereinbarte Auftragssumme zu zahlen.

    Der Kunde ist zum Nachweis eines geringeren Schadens berechtigt.

  2. Kommt der Kunden mit Zahlungen in Verzug, ist Candlerent auch berechtigt, den Vertrag ohne vorherige Anmahnung oder Androhung zu kündigen. In diesem Fall ist der Kunde zur Zahlung der, ggfs. anteiligen, Auftragssumme gemäß vorstehender Ziffer 1 verpflichtet. Der Kunde ist zum Nachweis eines geringeren Schadens berechtigt.


§ 8 Bedingungen für den Kauf des Verbrauchsmaterials

    Wird Verbrauchsmaterial wie z.B. Kerzen, von Candlerent bezogen. Ist die Verpackungseinheit geöffnet bzw. beschädigt, ist sie von der Rückgabe ausgeschlossen, wie auch, wenn der Inhalt beschädigt ist. Es ist allein Sache des Kunden dafür zu sorgen,
    dass ihm ausreichend Verbrauchsmaterial zur Verfügung steht.


§ 9 Liefer- und Leistungszeit

  1. Die Waren sind in der Zeit von Montag bis Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 am Lager abzuholen bzw. abzuliefern.

  2. Bei Anlieferung und Abholung durch Candlerent an einem dritten Ort bedürfen verbindliche Termine oder Fristen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch Candlerent. Bei Vereinbarung einer Uhrzeit versteht sich diese plus/minus drei Stunden.

  3. Liefer- und Leistungsverzögerungen bzw. Verhinderungen aufgrund höherer Gewalt, Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen, Verkehrsstaus usw. hat Candlerent auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. Sie berechtigen den Kunden nicht, den Mietpreis zu mindern, Schadensersatz zu verlangen oder sonstige Rechte geltend zu machen.

  4. Die Einhaltung der Liefer- und Leistungsverpflichtungen von Candlerent setzt voraus, dass der Kunde für den rechtzeitigen und reibungslosen Zugang zum Anlieferort Sorge trägt. Anderenfalls entfällt jede Haftung von Candlerent.

  5. Kommt der Kunde in Annahmeverzug, so ist Candlerent berechtigt, die Waren auf Kosten des Kunden in ihr Lager zurückzuschaffen und den Vertrag zu kündigen. Der Kunde hat in diesem Fall das vereinbarte Entgelt in voller Höhe zu zahlen.


§ 10 Transportgefahr

    Der Kunde trägt das Transportrisiko, auch wenn der Transport von Candlerent organisiert oder mit eigenen Mitarbeitern und eigenen Wagen ausgeführt wird. Der Kunde hat den Transport auf eigene Kosten zu versichern.



§ 11 Gewährleistung

  1. Der Kunde ist verpflichtet, die Ware unverzüglich nach Erhalt/Anlieferung auf Vollzähligkeit, Vollständigkeit und vertragsgemäßen Zustand zu überprüfen. Mängel sind ggfs. unverzüglich zu rügen, spätere Mängelrügen sind ausgeschlossen.

  2. Bei Mängeln, die die Funktionsfähigkeit wesentlich beeinträchtigen, kann Candlerent das Gerät reparieren lassen oder einen Ersatz stellen.

  3. Eine weitergehende Haftung von Candlerent ist ausgeschlossen.

  4. Verlangt der Kunde Reparaturarbeiten an einem anderen Ort als dem der vertraglich vereinbarten Übergabe, hat er Candlerent die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten zu erstatten.

  5. Der Kunde darf keine Änderungen an den Produkten vornehmen, Teile auswechseln oder die Geräte auch nur öffnen. Bei Zuwiderhandlung haftet der Kunde für die Kosten der Wiederherstellung des früheren Zustandes.

  6. Verstößt der Kunde gegen eine der vorstehenden Verpflichtungen, so entfällt jede Haftung von Candlerent.


§ 12 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit

  1. Soweit der Kunde Vollkaufmann i.S. des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist München ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.
    Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im

  2. Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Für diesen Fall sind beide Seiten verpflichtet, die unwirksame Bestimmung durch eine solche Bestimmung zu ersetzen, die der unwirksamen Bestimmung nach ihrem Regelungszweck möglichst nahe kommt.